Neuigkeiten

OECD-Studie: Höhere Bildung lohnt sich weiterhin


Laut der Studie sind die Berufschancen für Menschen mit höherer akademischer oder beruflicher Qualifikation weiterhin aussichtsreich. Bildungsinstitutionen passen sich zudem den Anforderungen der Arbeitswelt mehr an: Sie schaffen flexible Wege in die tertiäre Bildung, verbinden akademische und praktische Wissensvermittlung, arbeiten enger mit Arbeitgebern, Industrie und Weiterbildungseinrichtungen zusammen.  Mehr Infos

40 Jahre WBS Training


Unser Mitglied feiert sein 40. Jubiläum, dazu gratulieren wir sehr herzlich. Auf https://www.wbstraining.de/40-jahre-wbs-training gibt es zu diesem Anlass jeden Monat ein Highlight, unter anderem Expertentipps zur Zukunft der Weiterbildung.

Wissenshäppchen für unterwegs: Podcast des Wirtschaftsministeriums gestartet


Bei "Hessen schafft Wissen - der Podcast" erklären Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen ihre Arbeit und was daran so spannend ist. Wer den wöchentlichen Podcast des Hessischen Wirtschaftsministeriums herunterlädt, erfährt zum Beispiel, welchen Geheimnissen die Naturwissenschaft derzeit auf der Spur ist, welche neuen High-Tech-Lösungen gerade entwickelt werden oder wie sich eine eigene Karriere in der Forschung starten lässt. Mehr Infos

Stellungnahme der öffentlich verantworteten Weiterbildung zur geplanten Umsatzsteuer-Neuregelung


Die Bundesregierung plant im Rahmen des Jahressteuergesetzes 2019 eine engere Fassung der Umsatzsteuerbefreiung von Bildungsleistungen. In einer gemeinsamen Stellungnahme haben die Volkshochschulen und die anderen Träger der öffentlich geförderten Weiterbildung ihre Bedenken gegen die geplante Neuregelung sowie ihre Forderungen an die Bundesregierung zusammengefasst. Mehr Infos

Philippe Lançon erhält Hermann Kesten-Preis


Der französische Journalist und Schriftsteller Philippe Lançon erhält den Hermann Kesten-Preis 2019 des PEN-Zentrums Deutschland. Der Überlebende des Charlie-Hebdo-Attentats wird für sein stetes Eintreten für die Meinungsfreiheit in der Literatur geehrt. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst zur Verfügung gestellt. Mehr Infos

Hessische Staatsministerin Angela Dorn bei Weiterbildung Hessen e.V.


Am 31. Juli besuchte die hessische Wissenschaftsministerin Angela Dorn die Geschäftsstelle. Begrüßt wurde sie von Claus Kapelke und Jürgen Laubersheimer, dem Vorstandsvorsitzenden und dem Geschäftsführer des Vereins. Die Aktivitäten des Vereins und seine Bemühungen um höchste Qualität, Transparenz und Verbraucherschutz wurden von Claus Kapelke praxisnah dargestellt und erläutert. 

Staatsministerin Dorn zeigte sich sehr interessiert an der Arbeit von Weiterbildung Hessen e.V.. Neben dem Austausch zu allgemeinen, aktuellen Themen der Weiterbildung wurden auch Nahtstellen/Berührungspunkte zur Tätigkeit des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (HMWK) besprochen: Die Arbeit der Institute, die berufsbegleitende akademische Weiterbildungen anbieten, sowie die Frage der Durchlässigkeit zwischen höherer beruflicher Bildung und akademischer Bildung.
Es war ein für alle Beteiligten anregender Meinungsaustausch.

Studie Jugend / Youtube / Kulturelle Bildung. Horizont 2019


Lernen durch Webvideos ist für Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren Teil des Alltags. Youtube ist mit einer Nutzung von 86 Prozent bei den befragten Schüler*innen und Berufsschüler*innen das digitale Leitmedium. In seiner Studie empfiehlt der Rat für kulturelle Bildung Vermittlern Kultureller Bildung, Kindern und Jugendlichen die Möglichkeiten der digitalen Gestaltung und audiovisuellen Aufbereitung zu eröffnen, auch um diese beurteilen und reflektieren zu können.  Mehr Infos

Vereinsmitglied mit Tradition im Verbraucherschutz


Die Verbraucherzentrale Hessen berät seit 60 Jahren Verbraucherinnen und Verbraucher und hilft so, Betrug und Abzocke zu vermeiden. Anfangs wurden hauptsächlich Beratungen zu Ernährung und Haushaltsführung durchgeführt, inzwischen liegt der Schwerpunkt auf komplexen Themen wie Rechts-, Vorsorge- und Finanzberatung.  Mehr Infos

Nationale Weiterbildungsstrategie beschlossen


Mit der Weiterbildungsstrategie wollen Bund, Länder, Wirtschaft, Gewerkschaften und die Bundesagentur für Arbeit ihre Anstrengungen für Weiterbildung und Qualifizierung bündeln. Unter anderem sollen in einem Innovationswettbewerb interaktive Lernplattformen entwickelt werden. Mehr Infos

Poster-Ausstellung "Die Macht der Gefühle" vermittelt politische Bildung


Die Ausstellung Die Macht der Gefühle. Deutschland 19 | 19 wählt eine emotionsgeschichtliche Perspektive auf die vergangenen 100 Jahre und verdeutlicht die politische und gesellschaftliche Wirkungsmacht von Angst, Hoffnung, Liebe oder Wut. Die Schau ist für die schulische und außerschulische Bildung konzipiert und wirbt dafür, sich den Herausforderungen der Gegenwart geschichtsbewusst, mutig und besonnen zu stellen. Mehr Infos

Digitale Schule Hessen: Extra Geld für Medienkompetenz und IT


Hessen will den Digitalpakt mit einem eigenen Programm und Eigenmitteln von 25 Prozent aufstocken. Medienbildungskonzepte, Lehrkräftefortbildung und IT-Ausstattung sollen über "Digitale Schule Hessen" finanziert werden. Mehr zum "Digitalen Viereck" erklärt Ministerpräsident Volker Bouffier im Video. Mehr Infos

BAföG wird reformiert


Ab dem Herbstsemester bzw. -schuljahr 2019 sollen mehr Menschen BAföG erhalten und dies mit höheren Leistungssätzen. Das hat die Bundesregierung mit dem Gesetz zur BAföG-Reform beschlossen. Wer an einer privaten Berufsakademie studiert, kommt künftig ebenfalls in den Genuss der Förderung.  Mehr Infos

Projektförderung zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener


Die Richtlinie zur Förderung von Projekten zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener wurde im Rahmen der aktuellen ESF-Förderperiode aktualisiert und kann im hessischen Staatsanzeiger abgerufen werden. Mehr Infos

Aus dem Hessischen Wirtschaftsministerium


Durch Fördermittel der EU werden zahlreiche Projekte in Hessen betrieben. Bildungsprogramme wie Erasmus+, der Ausbau von WLAN-Hotspots oder Infrastrukturstärkung auf dem Land - für Projekte wie diese fließen zwischen 2014 und 2020 insgesamt 732 Millionen Euro aus drei EU-Fonds an das Land Hessen.  Mehr Infos

Pressemitteilung: Neue Geschäftsführung bei Weiterbildung Hessen e.V.


Frankfurt am Main, 09.05.2019 – Jürgen Laubersheimer ist neuer Geschäftsführer des Branchenverbands Weiterbildung Hessen e.V. Der 57-Jährige trat am 2. Mai die Nachfolge von Barbara Ulreich an.

„Ich übernehme die Leitung des Vereins mit großem Respekt vor der Aufgabe und vor der Leistung meiner Vorgängerin“, sagte Laubersheimer bei seiner Vorstellung vor der Mitgliederversammlung im April. Er bat die Vereinsmitglieder um einen Vertrauensvorschuss für die Zeit der Einarbeitung, um das für die Vereinsbelange nötige Know-how aufzubauen. „Ich zähle auf die Unterstützung des Vorstands, der Mitglieder und auf die erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle“, führte er aus. Er freue sich auf die konstruktive Zusammenarbeit mit allen relevanten Akteuren der Weiterbildung in Hessen und  werde in den ersten Wochen den Kontakt zu den Mitgliedseinrichtungen aufnehmen.

Claus Kapelke, Vorstandsvorsitzender von Weiterbildung Hessen e.V., ist optimistisch gestimmt: „Ich freue mich, dass wir die nicht ganz leichte Aufgabe lösen und einen adäquaten Nachfolger für Barbara Ulreich finden konnten. Jürgen Laubersheimer ist Fort- und Weiterbildner mit hohem Praxisbezug, und unsere Mitglieder wissen dies zu schätzen.“
Um die Qualität in der hessischen Weiterbildung zu fördern, ist der Verein 2003 ins Leben gerufen worden. Im Oktober 2005 übernahm Frau Ulreich die Geschäftsführung und trat nunmehr zu Ende April ihren Ruhestand an. Unter ihrer Verantwortung wuchs der Verein von 50 auf heute rund 320 Mitglieder aus allen Bereichen der beruflichen, allgemeinen und politischen Bildung.

Zur Person
Jürgen Laubersheimer ist Diplom-Pädagoge und hat in seiner Laufbahn verschiedene Bildungsbereiche kennengelernt.
Von 1989 bis 1995 arbeitete er als Jugendbildungsreferent für den Jugendverband der Arbeiterwohlfahrt in Schleswig-Holstein. 1996 wechselte er zum Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH in Kiel, wo er in den folgenden fünf Jahren zahlreiche Maßnahmen der beruflichen Wiedereingliederung für Arbeit suchende Personen leitete. Im Jahr 2001 zog es ihn in die Metropolregion Rhein-Main, wo er in der Zentrale der Bildungseinrichtung der Deutschen Bahn wirkte. Als Programmmanager bei DB Training verantwortete er das Portfolio der ESF-geförderten Projekte. Nächste Station war die zentrale Personalentwicklung der DB Netz AG: Von 2012 bis zu seinem Wechsel zu Weiterbildung Hessen e.V. im Mai dieses Jahres war er u. a. zuständig für die Grundsätze der Berufsausbildung der ca. 3.000 Auszubildenden und 300 dual Studierenden des Unternehmens.

Über den Verein
Weiterbildung Hessen e.V. wurde 2003 auf Initiative von 50 hessischen Weiterbildungseinrichtungen mit Unterstützung des Hessischen Wirtschaftsministeriums gegründet. Mit seinen Gütesiegeln fördert der Verein eine hohe Qualität und Transparenz in der hessischen Bildungslandschaft. Er ist im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums für mehrere Projekte verantwortlich, unter anderem für „ProAbschluss“ und die Hessische Weiterbildungsdatenbank. Heute gehören dem Verband rund 320 Mitglieder an.

Kontakt für Rückfragen:
Kerstin Zappe
Weiterbildung Hessen e.V.
Eschersheimer Landstraße 61–63
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 9150129-13
E-Mail: zappe@wb-hessen.de
Internet: www.weiterbildunghessen.de

Pläne für zentrale Bildungsdatenbank "MILLA" ausgesetzt


Bildungsministerin Anja Karliczek will die Umsetzung einer zentralen Weiterbildungsplattform nicht vorantreiben, so die Antwort des Bundesbildungsministeriums auf eine Kleine Anfrage der FDP. Ein Grund sei, dass man den Weiterbildungsmarkt nicht durch eigene Qualitätsstandards und Auswahlkriterien regulieren wolle. MILLA sollte Weiterbildungsangebote mit Qualitätspunkten versehen. Mehr Infos

Pressemitteilung: Verabschiedung der Geschäftsführererin und Mitgliederversammlung


Frankfurt am Main, 12.04.2019 – Mit einer Akademischen Feierstunde verabschiedeten Vorstand und rund 200 Vereinsmitglieder die langjährige Geschäftsführerin in den Ruhestand.

Eine Navigatorin durch bewegte Bildungszeiten geht von Bord: Nach 14 Jahren als Geschäftsführerin tritt Barbara Ulreich zu Ende April ihren Ruhestand an. Vorstand und Mitglieder von Weiterbildung Hessen e.V. würdigten gestern in der Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen die langjährige und engagierte Arbeit von Ulreich für die hessische Weiterbildung. Unter ihrer Leitung wuchs der Verein von anfangs 50 auf über 300 Mitglieder aller Bildungssparten und –größen.

Zur Akademischen Feierstunde in Frankfurt am Main waren knapp 200 Vereinsmitglieder anwesend. Zu den Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft gehörten unter anderem Torsten Felstehausen, DIE LINKE. Fraktion im Hessischen Landtag und Nicole Hannemann, Referatsleiterin Berufliche Bildung im Hessischen Wirtschaftsministerium. Msgr. Prof. Dr. Peter Schallenberg, Theologische Fakultät Paderborn, hielt den Festvortrag: „Zwischen Stabilität und Wandel – Bildung als Navigationssystem“. Die Herausforderung, Lebens- und Bildungswege zu planen, brachte er mit den alten Griechen in Verbindung, für die „Schiffbruch zu erleiden ein notwendiger Prozess war beim Erreichen ihres Ziels“. Er stellte außerdem den humanistischen Aspekt des lebensbegleitenden Lernens heraus und warf Fragen auf: „Soll man nur Bildungswillige ausbilden und nur solche, die noch eine lange Lebenszeit vor sich haben? Oder lohnt Bildung nicht bis in die letzte Lebensstunde hinein?“

Dass Weiterbildung stets zukunftsgerichtet ist, stellten auch Christiane Stapp-Osterod, jumpp e.V., Dr. Christiane Ehses, Hessischer Volkshochschulverband und Prof. Dr. Benno Hafeneger, Universität Marburg heraus. Vertretend für die berufliche, allgemeine und politische Bildung zeigten sie, welche Anliegen und Verpflichtung Weiterbildung im Hinblick auf die Entfaltung von Potentialen und die Stärkung der Demokratie hat.

Vorstandsvorsitzender Claus Kapelke nannte in seiner Abschiedsrede einige Höhepunkte der Vereinsarbeit der letzten Jahre und sagte über die scheidende Geschäftsführerin: „Weiterbildung Hessen e.V. verliert mit Barbara Ulreich eine beharrliche Fürsprecherin für Teilhabe an Bildung und eine Verteidigerin demokratischer Grundwerte und Gleichberechtigung. Es ist schön zu wissen, dass sie der hessischen Bildungswelt unter anderem durch ihr ehrenamtliches Engagement und die Tätigkeit als Gutachterin weiter erhalten bleibt.“

Zur Person
Barbara Ulreich schloss ihr Studium der Neueren Philologien an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main mit Magister Artium ab, Abschlussarbeit bei Prof. Dr. Klaus Reichert im Fach Anglistik: „Das Frauenbild bei Mary Wollstonecraft“. Vor ihrer Zeit bei Weiterbildung Hessen e.V. war sie 10 Jahre als Geschäftsführerin für die IHK Frankfurt am Main und die Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs tätig. Barbara Ulreich hat mehrere Ehrenämter inne. Sie gehört dem Vorstand von beramì berufliche Integration e.V. und der Verbraucherzentrale Hessen e.V. an, ist Mitglied im Förderkreis des Cornelia Goethe Centrums an der Goethe Universität Frankfurt am Main, 2008-2014 war sie 1. Vorsitzende. Weiterhin engagiert sie sich im Verein zur Beruflichen Förderung von Frauen e.V., im Deutschen Akademikerinnenbund e.V., in der Wirtschaftspolitischen Gesellschaft von 1947 e.V., im Förderkreis des Historischen Museums Frankfurt und ist Jurymitglied des Mestemacher Preises Managerin des Jahres.

Arbeitsgrundlagen für 2019 und neuer Vorstand
Im Anschluss an die Feierstunde fand die 18. Ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins statt. Barbara Ulreich und Vorstandsvorsitzender Claus Kapelke berichteten über die Vereinstätigkeiten des Vorjahres und stellten die Aktivitäten 2019 vor. Die Mitglieder stimmten über die Anpassung der Beitragsordnung sowie die Fassung einer Gebührenordnung zur Personenzertifizierung ab.
In der anschließenden Vorstandswahl wählten die Mitglieder einstimmig Claus Kapelke, Landesfachschule des Kfz-Gewerbes Hessen, Barbara Wagner, Zentrum für Weiterbildung gGmbH, Andreas Haberl, Handwerkskammer Wiesbaden, Doris Batke, ver.di Bildungswerk Hessen e.V., Gunter Geiger, Bonifatiushaus Fulda, Carsten Koehnen, Kreisvolkshochschule Hochtaunus, Dr. Brigitte Scheuerle, Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main, Dr. Angelika Schlaefke, Dr. Schlaefke-Sprachen, Kommunikation & Training GmbH, Kai Weber, Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.V.. Als Vorsitzender der Schiedsstelle wurde Dr. Wolfgang Lindstedt gewählt und als Rechnungsprüfer Prof. Dr. Lothar Jordan und Friedrich Rixecker.
Die Nachfolge in der Geschäftsführung tritt ab 2. Mai Jürgen Laubersheimer an. Herr Laubersheimer ist gelernter Dipl. Pädagoge und hat unter anderem in der Aus- und Weiterbildung und in der Personalorganisation gearbeitet.

Über den Verein
Weiterbildung Hessen e.V. wurde 2003 auf Initiative von 50 hessischen Weiterbildungseinrichtungen mit Unterstützung des Hessischen Wirtschaftsministeriums gegründet. Mit seinen Gütesiegeln fördert der Verein eine hohe Qualität und Transparenz in der hessischen Bildungslandschaft. Er ist im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums für mehrere Projekte verantwortlich, unter anderem für „ProAbschluss“ und die Hessische Weiterbildungsdatenbank. Heute gehören dem Verband rund 320 Mitglieder an.

Kontakt für Rückfragen
Kerstin Zappe
Weiterbildung Hessen e.V.
Eschersheimer Landstraße 61-63
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 9150129-13
E-Mail: zappe@wb-hessen.de
Internet: www.weiterbildunghessen.de

Glückwunsch zum Integrationspreis 2019


Der Integrationspreis der Stadt Offenbach geht in diesem Jahr an unser Mitglied StartHAUS GmbH. Wir freuen uns besonders, dass unsere Geschäftsführerin Barbara Ulreich die Laudatio zur Preisverleihung halten durfte. Der Preis würdigt die Arbeit und das Engagement der Geschäftsführerin Andrea Egerer sowie ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus 17 Nationen. StartHAUS öffnet seit 2006 Türen für Migrantinnen und Migranten. Mehr Informationen

"BildungSwege" für Zugewanderte aus Sozialpädagogik und Sozialwissenschaft


Personen, die im Ausland einen pädagogischen oder sozialwissenschaftlichen Abschluss erworben haben, können an der Brückenmaßnahme "BildungSwege" von beramí e.V. teilnehmen. Zur Maßnahme gehört eine Qualifizierung in der (Bildungs-)beratung sowie ein Berufssprachkurs für Pädagogik. Mehr Informationen

Vom kleinen Anfang zur großen Bildungsfamilie - 15. Jubiläum und Vereinstag Weiterbildung Hessen e.V.

Frankfurt am Main, 19. November 2018 – Knapp 200 Mitgliedseinrichtungen sowie Gäste aus Politik und Bildungswirtschaft feierten am vergangenen Donnerstag im Landeshaus in Wiesbaden das 15-jährige Bestehen des Vereins.

Wie aus dem Engagement einzelner eine ganze Bewegung wird, dafür ist der Verein Weiterbildung Hessen e.V. ein gutes Beispiel. Hervorgegangen aus dem Zusammenschluss von anfänglich 50 hessischen Bildungseinrichtungen hat der Verein heute 320 Mitglieder. Initiator für die qualitätsorientierte Gemeinschaft von Bildungsträgern mit einheitlichen Standards war Rudolf Mäusle, den der Vorstandsvorsitzende Claus Kapelke in seiner Begrüßungsrede besonders würdigte. Für Kapelke war der Verein „geprägt von gemeinsamen Bemühungen um höchste Qualität, Transparenz und Verbraucherschutz“. Weiterhin hob er hervor, wie wichtig dem Verein der Kontakt zu den im Landtag vertretenen demokratischen Parteien sei, um die Bedeutung des lebensbegleitenden Lernens und einer pluralen Bildungslandschaft zu betonen. Er würdigte das Engagement der ehrenamtlichen Gutachter*innen und des Beirats und dankte der Geschäftsführerin Barbara Ulreich für die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre.

Die Referatsleiterin Berufliche Bildung im Hessischen Wirtschaftsministerium, Nicole Hannemann, sagte in ihrem Grußwort, wie wichtig in Zukunft ortsunabhängige, auf den Bedarf zugeschnittene Bildungsangebote seien. Hier stellte sie vor allem auf das Projekt „ProAbschluss“ ab, mit dem Beschäftigte bis zu 4.000 Euro Fördergeld zum Nachholen des Berufsabschlusses erhalten können. Den Verein in seiner koordinierenden Funktion bezeichnete sie als die „Herzkammer der Initiative“.

Zertifikate für neue Vereinsmitglieder
Anschließend überreichten Nicole Hannemann und Claus Kapelke 25 neuen Mitgliedern ihre Zertifikate: Allegro - Teilhabe durch Sprache und Musik gUG, AWO - Anlaufstelle für straffällig gewordene Frauen, AWO Kreisverband Wiesbaden e.V., Internationale Familienbildungsstätte Hedi-Konrad, BDP-Kinderkiste, Bildungsbrücke e.V., Bildungswerk der nordhessischen Wirtschaft gGmbH, Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus e.V., Deutsches Privat Institut Generationenberatung GmbH, Diakonisches Werk Odenwald, Diakonisches Werk Rheingau-Taunus, DRK KV Kassel-Wolfhagen e.V., Hildegard-Vötterle-Schule, Evangelische Familienbildung Frankfurt, Genussakademie Professional, Institut für Sprachen, Jugendberatung und Jugendhilfe e.V., Kreisvolkshochschule Bergstraße, Lahn-Dill-Akademie, Logos Sprachschule, MEMORY BildungsZentrum, Sprachschule Nova, trendico®, Volkshochschule Darmstadt, Volkshochschule der Universitätsstadt Marburg, Volkshochschule Dreieich e.V., Welle gGmbH. Die Volkshochschule Rheingau-Taunus wurde als zertifizierte Bildungsberatungseinrichtung ausgezeichnet.

Wenn der Kopf leer ist, muss was rein
Dass Weiterbildung gar nicht öde daher kommen muss, bewiesen Viviane Hanna und Finn Kamm vom Galli Theater dann mit einem mitreißenden Stück. Bildung macht Spaß und noch dazu attraktiv – mit dieser Botschaft sorgten sie für viel Gelächter und Bewegung bei den Anwesenden. Das Galli Training Center Wiesbaden ist ein Vereinsmitglied und bietet unter anderem Persönlichkeitstrainings und Improtheater an.

Zeitreise und Ehrungen
Nach Pause und Imbiss führten Claus Kapelke und die Vorstandsmitglieder Barbara Wagner und Andreas Haberl das Publikum durch eine Zeitreise von der Vereinshistorie zu den Herausforderungen der Zukunft. Als wichtigste Zukunftsthemen für die Vereinsarbeit nannte der Vorstand Bildung 4.0, Migration/Inklusion sowie die Stärkung des Demokratiebewusstseins.
Im Anschluss ehrten Barbara Ulreich und Claus Kapelke langjährige Gutachterinnen und Gutachter sowie Beiratsmitglieder. „Ihre ehrenamtliche Tätigkeit, teilweise schon seit Gründung des Vereins, macht unsere Arbeit erst möglich und dafür gebührt Ihnen unser herzlichster Dank“, so Ulreich. Barbara Wagner stellte danach die Fotoausstellung zu den Grundrechten „Werte bilden“ vor. Das Fotoprojekt der GFFB gGmbH visualisiert die Artikel des Grundgesetzes und leistet damit einen anschaulichen Beitrag zur politischen Bildung. Die Ausstellung wurde zu Jahresbeginn in der Frankfurter Paulskirche eingeführt und kann von Institutionen gebucht werden.

Politisierung der Zivilgesellschaft
In seinem abschließenden Festvortrag behandelte Prof. Dr. Edgar Grande, Gründungsdirektor des Zentrums für Zivilgesellschaftsforschung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, „Neue Konflikte: Zivilgesellschaft und Demokratie. Herausforderungen für die Weiterbildung“.
Er zeigte auf, dass sich in Westeuropa eine neue Konfliktlinie zu Integration, Abgrenzung und Minderheitsrechten aufgetan habe. Ihr Ursprung sei kulturell-identitär und die Konfliktpartner seien nicht immer nur rechts oder links zu verorten. Grande sieht Bildung als Schlüssel für den Brückenschlag zwischen Gruppen und Kulturen. Um diese Aufgabe bewältigen zu können, müssten Bildungseinrichtungen ihre eigene Konfliktfähigkeit stärken.

Nach einem gelungenen Programm lud Weiterbildung Hessen e.V. die Teilnehmenden abschließend zu Jubiläumskuchen und Umtrunk ein. Musikalisch begleitet wurde die Vereinsfeier durch das Leyla Trebbien Trio.

Über den Verein
Weiterbildung Hessen e.V. wurde 2003 auf Initiative von 50 hessischen Weiterbildungseinrichtungen mit Unterstützung des Hessischen Wirtschaftsministeriums gegründet. Mit seinen Gütesiegeln fördert der Verein eine hohe Qualität und Transparenz in der hessischen Bildungslandschaft. Er ist im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums für mehrere Projekte verantwortlich, unter anderem für „ProAbschluss“ und die Hessische Weiterbildungsdatenbank. Heute gehören dem Verband rund 320 Mitglieder an.

Kontakt
Weiterbildung Hessen e.V.
Kerstin Zappe
Eschersheimer Landstraße 61-63
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 9150129-0
E-Mail: info@wb-hessen.de
Internet: www.weiterbildunghessen.de
 

Bildergalerie vom Vereinstag

Digi-Zuschuss für kleine und mittlere Unternehmen


Das Land Hessen fördert kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und freie Berufe bei der Einführung neuer digitaler Systeme sowie der Verbesserung der IT-Sicherheit. Mit dem Förderprogramm erhalten Unternehmer/innen bis zu 10.000 Euro zu ihrem Digitalisierungsprojekt. Mehr Informationen

Beratungsstellen für Weiterbildung - alle auf einen Blick


Eine Weiterbildung muss her und viele Fragen sind offen? Welcher Anbieter ist seriös, wie bekomme ich finanzielle Unterstützung und ist das Angebot überhaupt geeignet für mich? Erfahrene Berater*innen aus über 80 hessischen Beratungsstellen findet man auf www.bildungsberatung-hessen.de

Hessische Weiterbildungsdatenbank schneidet bei Stiftung Warentest gut ab

Frankfurt am Main, 13.10.2017 - Hessische Weiterbildungsdatenbank bekommt ein "GUT (1,8)" von der Stiftung Warentest. Das Portal listet unter anderem 1.100 Kurse zur Vorbereitung auf den Berufsabschluss.

Egal, ob der Traumberuf Koch, Berufskraftfahrerin oder Fachkraft für IT-Systemelektronik ist - im Bewerbungsgespräch wollen die meisten Unternehmen einen passenden Berufsabschluss sehen. Wer berufliche Erfahrung hat und seinen Abschluss nachholen will, findet in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank finanzielle Förderungen und geeignete Kurse. In dem Webportal, das von Weiterbildung Hessen e.V. betrieben wird, sind über 20.000 aktuelle Kurstermine mit passenden Fördermöglichkeiten verzeichnet. Die Stiftung Warentest hat kürzlich 49 öffentliche und private Weiterbildungsdatenbanken getestet und dem Hessischen Portal die Note 1,8 (GUT) gegeben. Die Seite punktete im Test vor allem durch sehr gute Informationen zu Bildungsangeboten und -anbietern.

"In Hessen besteht ein äußerst vielfältiges Weiterbildungsangebot. Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen können sich mithilfe der Hessischen Weiterbildungsdatenbank schnell orientieren und Angebote neutral miteinander vergleichen" sagt Barbara Ulreich, Geschäftsführerin von Weiterbildung Hessen e.V. Allein für das Förderprogramm ProAbschluss finden sich rund 1.100 Kurse, die grundsätzlich gefördert werden können. Hier können beruflich Qualifizierte gezielt nach Kursangeboten suchen, um den Berufsabschluss nachzuholen.

Mit der Initiative ProAbschluss fördert das Land Hessen abschlussbezogene Weiterbildungsmaßnahmen für sozialversicherungspflichtig Beschäftigte über 27 Jahren mit Hauptwohnsitz in Hessen. Für fünfzig Prozent der Teilnahme- und Prüfungsgebühren bis maximal 4.000 Euro können Teilnehmer/innen einen Qualifizierungsscheck einlösen. Passende Kurse sind in der Hessischen Weiterbildungsdatenbank verzeichnet: www.hessen-weiterbildung.de. Mehr zu den Fördervoraussetzungen unter www.proabschluss.de.

Über den Verein

Weiterbildung Hessen e.V. wurde im Oktober 2003 auf Initiative von 50 hessischen Weiterbildungseinrichtungen und dem hessischen Wirtschaftsministerium gegründet. Dem Verein gehören aktuell 305 Bildungseinrichtungen an. Ziel ist die Förderung der Qualität in der Weiterbildung. Der Verein vergibt die Gütesiegel "Geprüfte Weiterbildungseinrichtung" und "Geprüfte Einrichtung für Bildungsberatung". Als unabhängige Branchenvereinigung betreut Weiterbildung Hessen e.V. im Auftrag des Landes Hessen das Projekt "ProAbschluss", die Förderung von Weiterbildung durch Qualifizierungsschecks, das Projekt Infomobil und die Hessische Weiterbildungsdatenbank. Der Verein wird aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und des Europäischen Sozialfonds gefördert.


Kontakt:
Kerstin Zappe
Weiterbildung Hessen e.V.
Eschersheimer Landstraße 61-63
60322 Frankfurt am Main
Telefon: 069 5979966-13
E-Mail: info@wb-hessen.de
Internet: www.wb-hessen.de,
www.hessen-weiterbildung.de